Beispiele von Betreuungsfällen

Die hier dargestellten Beispielsfälle haben ihre Basis in Fällen, die in ganz Deutschland dem Unterzeichner bekannt geworden sind. Sie beweisen, in vielen Bereichen, die menschenunwürdigen Behandlungen von Betreuten. Die Hilflosigkeit vieler Betreuter gegenüber ihren Betreuern ist in vielen Fällen offensichtlich und konnte in vielen Fällen nur durch Verfahren gegen die Betreuer beendet werden.

Viele Fälle zeigen, dass Änderungen im Betreuungsrecht dringend notwendig sind. Folgende Fragen tauchen immer wieder auf:

– Warum gibt es keine ordentliche Ausbildung für Betreuer?
– Warum haben Betreuer keine Verschwiegenheitspflicht?
– Warum haben Betreuer gegenüber Angehörigen und Ehepartnern keine Auskunftspflicht?
– Warum gibt es kein Vorkaufsrecht bei Immobilienverkäufen für Angehörige?
– Warum das Risiko nicht erkannt, dass Rechtsanwälte, die von Betreuungsfällen leben, die sie von den Richtern erhalten, in vielen Fällen Probleme haben, bei Unrecht durch Gerichtsentscheidungen entsprechend zu reagieren: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe ….
– Die gleiche Problematik gibt es bei Verfahrensbevollmächtigten, die von Richtern ausgesucht werden, die gegen die Richter entsprechend einschreiten müssten?!
– Warum haben Angehörige und Ehepartner kein automatisches Akteneinsichtsrecht?
– Warum muss eine Ehefrau oder Angehöriger überhaupt unter Betreuung gestellt werden, wenn die familiären Bande so stark sind, dass eine gesetzliche Betreuung angeordnet wird?
– Die Betreuung bewirkt, dass der Angehörige oder der Ehepartner der Betreuer wird und einer ständigen Kontrolle des Gerichts unterliegt.

Die Serie dieser Fragen können wahllos fortgesetzt werden und zeigen die Probleme im Betreuungsrecht deutlich auf.

Falls Sie Anregungen oder Fragen haben, können Sie sich an den Unterzeichner wenden. Der als Wissenschaftler und als Rechtsanwalt für Betreute seit Jahren die gesamten Negativfälle in Deutschland kennt. Es gibt gute Betreuer in Deutschland und sicherlich auch sehr schwierige Fälle für viele Betreuer, dennoch muss man auch die schweren Schicksale transparent machen, die für viele Betreute in Deutschland durch Fehler im Betreuungsgesetz oder durch selbstherrliche Betreuer entstehen.

Prof. Dr. Thieler

1. Betreuer verramscht Grundstück
Ein krasser Fall wurde aus Augsburg bekannt. Ein Betreuer – städtischer Angestellter – der
gleichzeitig bis zu 60 Menschen betreute, verkaufte ein Grundstück für DM 38.000,–,
obwohl dieses DM (damalige Währung) 600.000,– wert war.

2. Betreuer zerstört Ehe

Ein unglaublicher – aber öfters vorkommender Fall – hat sich in den neuen Bundesländern
zugetragen. Einem seit Jahren in einem Altersheim zusammenlebenden Ehepaar wurde
plötzlich dies vom Betreuer untersagt und die Unterbringung in zwei verschiedenen Zimmern verlangt. Der Tochter ist es gelungen, dies zu verhindern, und die Eltern wurden in einem anderen Heim untergebracht, in dem sie ihren Lebensabend gemeinsam verbringen
konnten. Zu diesem Thema ist folgendes Buch neu erschienen:
„Albtraum Betreuung – Was passieren kann, wenn Sie zum Betreuungsfall werden“ von Heidrun Lange, LangenMüller in der F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH