Besuchsverbot

Jede Art von Besuchsverboten schalten die betroffenen Personen angreifen soweit sie recht grundlos erfolgen. Gerade wurde uns ein dramatischer Fall geschildert: Ein 20-jähriger Junge bekam einen Herzstillstand. Er überlebte. Aber seine Lebensfunktionen waren eingeschränkt. Sie verbesserten sich aber immer mehr und die Eltern hofften, das Kind mit nach Hause nehmen zu können. Sie stellten nach einigen Wochen mit Entsetzen fest, […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei – Urlaubsreisen

Immer wieder werden uns Erbschleicherfälle bekannt, die dadurch eintreten, dass der Erbschleicher die älteren Menschen auf lange Urlaubsreisen mitnimmt bzw. ganz ins Ausland verbringt, wie der Fall Luxi, der deutschlandweit bekannt wurde, gezeigt hat. Meist ist es für die Erben schon zu spät, wenn Sie merken, dass der Erbschleicher den potentiellen Erblasser auf eine längere Urlaubsreise mitgenommen hat, um ihn […..]
Weiterlesen >

Betreuungsfälle – Schikanen

Hier bringen wir wieder einen neuen Fall, der an das Forschungsinstitut Betreuungsrecht der Kester-Haeusler-Stiftung mitgeteilt wurde (Originaltext!): „…Momentan lebe ich von 100 Euro für 4 Wochen. Der Gutachter und Betreuerin haben die Schweigepflicht gebrochen, worauf ich meine Arbeit verloren habe. Das ist schlimm ich darf mich nicht an die Ärztekammer wenden, ohne Unterschrift der Betreuerin sie verweigert dies weil sie […..]
Weiterlesen >

Betreuerprobleme

Der Großteil der Probleme, die im deutschen Recht bei der Betreuung bestehen, lässt sich schnell lösen. Die Probleme liegen nicht an den Betreuern. Die Probleme liegen meistens an der katastrophalen Bezahlung der Betreuer. Es ist unmöglich, dass der Staat hier ein Bezahlungssystem ausgewählt hat, das letztendlich völlig nach Ansicht des Unterzeichners gescheitert ist. Eine Bezahlung ist nur sinnvoll, wenn sie […..]
Weiterlesen >

Generalvollmacht war ein großer Fehler

Ein Fall wurde uns bekannt, bei dem ein älterer Herr, der über ein großes Vermögen verfügte, seinen besten Freund zur Übernahme der gesundheitlichen Fragen, der Vermögensfragen und Fragen des Aufenthalts bevollmächtigte. Leider waren diese Bereiche in der Generalvollmacht nicht benannt. Es stand nur in der Generalvollmacht, dass der Freund Generalvollmacht für alle Bereiche des Lebens erhält. Die Generalvollmacht war dringend […..]
Weiterlesen >

Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch den Ergänzungsbetreuer

Frau P. befindet sich in einer verfahrenen Lage: Ihr langjähriger Betreuer hat durch Verletzung seiner Betreuerpflichten einen finanziellen Schaden verursacht. Frau P. möchte gegenüber dem Betreuer den Ersatz dieses Schadens geltend machen. Der Betreuer weigert sich, den Schaden zu ersetzen. Trotz dieser Vorkommnisse wird der Betreuer durch das Betreuungsgericht nicht entlassen, sondern ist weiterhin alleiniger gesetzlicher Vertreter von Frau P. […..]
Weiterlesen >

Was bedeutet der Aufgabenkreis „Gesundheitssorge“?

Viele Betroffene und Angehörige sind sich über die Bedeutung und dem Umfang des Aufgabenkreises „Gesundheitssorge“ nicht im Klaren. Oft wird darunter verstanden, dass Betreuer grundsätzlich für die Betreuten Arzttermine vereinbaren und sie dorthin begleiten. Davon kann aber nicht in jedem Fall ausgegangen werden. Der Aufgabenkreis „Gesundheitsfürsorge“ beinhaltet zunächst einmal die Organisation medizinischer, pflegerischer und medikativer Versorgung des Betroffenen für jede […..]
Weiterlesen >

Kaufsucht in ausgeprägter Form – Die Einrichtung einer Betreuung mit Anordnung eines Einwilligungsvorbehalts ist oft die einzige Lösung

Vermehrt werden uns durch Angehörige Fälle geschildert, in denen es darum geht, dass Betroffene unter Kaufsucht leiden und dadurch in die Überschuldung geraten. Oftmals ist es dabei so, dass den Betroffenen durch Banken sogar zusätzliche Kredite bereitgestellt werden, die jedoch auf absehbare Zeit nicht mehr bedient werden können. In einigen Fällen können die Betroffenen durch finanzielle Unterstützung Angehöriger „aufgefangen“ werden. […..]
Weiterlesen >

Besuchsregelungen für Angehörige durch Betreuer

Herr W. hat eine Frage an unsere Stiftung gestellt, die wir so oder so ähnlich immer wieder zu beantworten haben. Es geht um Konflikte unter Angehörigen, wie oft und von wem ein in einem Pflegeheim untergebrachter Betroffener besucht werden darf. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Besuchszeiten in Pflegeheimen eingeschränkt. In vorliegendem Fall ist Herr W. zum Betreuer seiner Ehefrau bestellt. […..]
Weiterlesen >

Betreuung für den Fall des Todes des Betreuers kann im Voraus durch Bestellung eines bestimmten Ersatzbetreuers geregelt werden

Eine sehr interessante und sich für viele Familien praxisrelevante Frage wurde uns von Frau G. gestellt. Sie ist Mutter eines erwachsenen, behinderten Sohnes und für diesen zur Betreuerin bestellt. Da Frau G. selbst inzwischen betagt ist, macht sie sich Gedanken darüber, wer nach ihrem Tod als rechtlicher Betreuer für ihren Sohn in Frage kommt. Die Familie möchte, dass in diesem […..]
Weiterlesen >

Nächste Seite »
Themen
Alle Themen anzeigen